Bericht vom 7. Chessimo-Pokalturnier – Ralf Eisl gewinnt den U12-Jugend-Pokal mit Maximalpunktzahl

Schon im Vorfeld war es erwartet worden, und so kam es dann auch. Der 16. Juli 2017 brach im Gymnasium Vaterstetten alle Rekorde der DWZ-Pokalturniere und wurde auch sonst in allen Belangen den Anforderungen an eine großartigen Saisonbaschluß gerecht, herrliches Sommerwetter inclusive.

Die 155 Teilnehmer brachten mit über 300 gespielten Partien 29 Pokalgewinner hervor. Im Analyseraum herrschte Hochbetrieb, neben manchem Fehler wurden auch einige perfekt gespielte Kombinationen entdeckt. Und wem all das nicht genug war, der konnte sich an den berühmten Vaterstettener Crepes laben.

Aus Ergebnissicht besonders erwähnenswert ist, daß es in allen drei Altersklassen der Jugend-Pokale jeweils einen souveränen Sieger gab. Rodion Sheludko vom SC Tarrasch 45 München in der U8, Korbinian Nutz vom TV Tegernsee in der U10 und schließlich Ralf Eisl vom ausrichtenden SC Vaterstetten-Grasbrunn in der U12 – alle drei kamen mit fünf Punkten aus fünf Partien ins Ziel!

IMG_4249

Die U12 war mit 23 Teilnehmern kleiner als die beiden anderen Altersgruppen, doch gegen Saisonende ist dies ein normaler Effekt: Im September kommen hier zahlreiche U10-Spieler nach und werden dann in deden Kampf um die Pokale eingreifen. Hinter Ralf – der übrigens seine letzte Chance nutzte, nächste Saison sehen wir ihn im Amateur-Pokal wieder – landeten auf den weiteren Plätzen Severin Hagn vom TV Tegernsee hauchdünn vor Timo Kampfmeier vom SC Tarrasch 45 München mit jeweils vier Punkten. Allen drei Erstplazierten gelang damit der Sprung in den vierstelligen DWZ-Bereich. Der Mädchen-Pokal ging an die zehntplazierte Tanmayi Desabhatla vom SC Garching 1980.

IMG_4225

Die U10 sah ob der großen Teilnehmerzahl von 34 Jungs und Mädchen ein hartes Rennen um die hinter Korbinian verbliebenen Pokale, ganze sechs Spieler kamen mit vier Punkten ins Ziel. Trotzdem war der Feinwertungsbastand von Emil Kasims (SC Kirchseeon) und Eric Navarro Jahnke (MTV Ingolstadt) auf die Verfolger deutlich, die Plätze 2 und 3 also verdient. Für Eric war es zudem die Wiederholung seines dritten Platzes aus seinem Heimturnier vor vier Wochen. Der Mädchen-Pokal ging an Julia Ziolkowski vom Nachbarverein SC Haar 1931 auf Platz 9, die damit nach ihrem zweiten Platz vom Dezember am gleichen Ort eine weitere Trophäe einsackte.

IMG_4202

Auch in der U8 waren 34 Teilnehmer am Start, hinter Rodion landeten hier Alexander Lukes(SK München Südost) und der vereinslose Vincent Gut auf den pokalprämierten Rängen, vier Punkte und genügend Abstand in der Buchholzzahl waren dafür ausschlaggebend. Den Mädchen-Pokal sicherte sich Sofia Klonov vom SK München Südost. Ihr kleiner Bruder Mihail wollt am Ende ebenfalls auf das Photo nach der Siegerehrung – verdient hätte er es gehabt, denn mit vier Jahren und vier Monaten war er mit Abstand der jüngste Teilnehmer. Ein Remis gegen einen DWZ-Spieler an diesem Sonntag wird ihn wohl schon bald zu einem der jüngsten DWZ-Inhaber Deutschlands machen.

Insgesamt verdienten sich in den Jugend-Pokalen übrigens ein halbes Dutzend Spieler ihre erste DWZ, und weit mehr von den (wenn auch nur noch wenigen) dwz-losen errangen positive Restpartien, mit denen es bei den nächsten Events in Dorfen und erneut Vaterstetten im September ein leichtes sein wird, ebenfalls zur Erst-DWZ zu gelangen.

Natürlich war auch die Amateur-Abteilung gut besetzt. Erstmals gab es 16 Gruppen und sogar ein Sieger mehr als diese Zahl vermuten lässt. Gruppe 6 endete mit einem Sieg zweier Akteure, der aber versehentlich erst nach dem Turnier bemerkt wurde – Stelio Russakis vom PSV Dorfen und Korbinian Ruff von der SGem Aschheim/Feldkir./Kirchh. – letzterer bekommt seinen verdienten Pokal nachgereicht. Sieben Akteure meisterten die Herausforderung mit der Maximalpunktzahl, Christian Reiter vom SC Unterhaching, Maria Schilay vom SK Neumarkt, David Robelly vom SC Unterhaching, Leo Sprengard vom SK Germering, Mesut Ceylan von der SGem Aschheim/Feldkir./Kirchh. sowie die vereinslosen David Mehlhorn und Johann Pichl.

IMG_4192

Aus Veranstalter-Sicht ist zudem der zweite Platz von Clemens Lerchl – er hatte 2/3 und war damit punktgleich mit der schon genannten Maria Schilay – sehr erfreulich. Clemens hatte am Tag zuvor in Augsburg noch drei nervenaufreibende Partien gespielt und sich mit seiner Mannschaft als Zweitplatzierter das Ticket für die Deutsche U12-Mannschaftsmeisterschaft gesichert. Sechs Partien in zwei Tagen spielte auch Liviu-Daniel Popovici vom SC Tarrasch 45 München – er gewann mit seiner Mannschaft tags zuvor den bayerischen U12-Titel. Am Sonntag setzte er in Vaterstetten mit 2,5/3 auch noch den Sieg in Gruppe 10 obendrauf.

IMG_4198

Aller Ergebnisse und Sieger finden sich wie immer in den entsprechenden Rubriken dieser Seite.

Vielen Dank unsererseits an alle Teilnehmer und Betreuer. So macht es Spaß, diese Turnier zu veranstalten. Der enorme Zustrom und Zuspruch, den wir erfahren, ist uns ein Antrieb, unsere Bemühungen um diese Turnierform fortzuführen – der bayerische Veranstaltungskalender der nächsten Saison, so weit er schon feststeht, spricht Bände.

Natürlich, 155 Teilnehmer, das war von Seiten der Organisation und Logistik eine enormer Aufwand – im Vorfeld, im Verlauf und auch in der Abwicklung im Nachhinein. Hier und da gab es daher sicher Ungereimtheiten, und neben vielem Lob bekamen wir diese auch mitgeteilt, nicht immer ganz freundlich. Wir haben alle diese aufgenommen und machen uns ständig Gedanken darüber, wie wir die Abläufe verbessern können. Schon in der nächsten Saison sollte beispielsweise die bemängelte Wartezeit zwischen Anmeldung und Turnierbeginn deutlich reduziert werden können.

Ansonsten sei aber darauf hingewiesen – so wie mancher Schachspieler im Laufe eines langen Tages nicht in jeder Situation den besten Zug findet, so passiert uns auch das ein oder andere Malheur – wir bitten um Entschuldigung und Verständnis – und freuen uns auf die nächste Chance, es richtig zu machen. Dafür bieten wir dann auch die Gelegenheit, neuerlich den besten Zug zu finden!

Schon jetzt gehen übrigens die ersten Anmeldungen für die Septemberturniere ein – die stetig steigenden Teilnehmerzahlen legen nahe, frühzeitig zu melden, wenn man auf der sicheren Seite sein will. Und noch ein Tipp für das nächste Turnier in Vaterstetten am 24. September: rechtzeitig Briefwahlunterlagen beantragen. :-)

Autoren Helge Frowein / Matthias Schmitt
siehe auch: http://www.chessimo-pokalturniere.de/index.php/bayern-veranstalter/sc-vaterstetten-grasbrunn/16-juli-2017-7-vjap/item/403-155-teilnehmer-rekordturnier-bei-7-auflage-in-vaterstetten